Die Schwarzen Perlen

Aus Heftromane.info

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Die Schwarzen Perlen.png

Beschreibung

  • Neuauflage der Serie Schwarze Perlen / Die Schwarzen Perlen, die in den 1970er Jahren im Pabel Verlag erschien.

Nach dem rätselhaften Tod ihres Vaters Sir Henry Douglas soll die 18-jährige Stella die neue Herrin von Ferrymoore Castle werden, dem Stammsitz der Familie Douglas im kargen schottischen Hochland.
Doch bevor Stella ihr Erbe antreten kann, kommt sie einem lange gehüteten Familiengeheimnis auf die Spur. Sie erfährt, dass ihre tot geglaubte Mutter Olivia vor sechzehn Jahren von Ferrymoore Castle fliehen musste und nie wieder zurückgekehrt ist. Stella ist schockiert. Wo ist ihre Mutter jetzt? Lebt sie vielleicht noch?
Die junge Frau beschließt, das Rätsel zu lösen und ihrer Mutter zu folgen. Der einzige Hinweis, den Stella hat, ist eine Spur von Schwarzen Perlen, die Olivia Douglas damals an verschiedenen Orten auf der ganzen Welt zurückgelassen hat.
So begibt sich Stella auf eine Reise voller Gefahren, die zum größten Abenteuer ihres Lebens werden soll. Mit jeder Perle, die sie findet, kommt sie Lady Olivia ein Stück näher …[1]

Die Serie trug den Untertitel Der Neue Post-Roman – für die Frau und erschien ab 1973. Bis 1975 sind 80 Hefte erschienen. Ein weiteres Heft wurde angekündigt, erschien aber nicht mehr.[...][2]

Die 80 Hefte der Serie wurden 1977 als Doppelbände (demnach 40 Stück) komplett neu aufgelegt. Der Serientitel wurde dabei leicht verändert: Die schwarzen Perlen - Roman um das Schicksal einer Frau. Die Namensgebung und die mehr auf Romantic als auf Gothic zugeschnittenen Romantitel haben sicherlich dazu beigetragen, dass die Serie heute kaum bekannt ist bzw. dem Herz-Schmerz-Bereich zugeordnet wird. [...]
Die Titel der zweiten Auflage folgen keiner einheitlichen Systematik. Sie tragen teils die Titel des ersten und teils des zweiten Romans der 1. Auflage im Heft.[...][3]

Bei Bastei bekam die Serie den Untertitel Das Geheimnis der Olivia Douglas.

Für die Neuauflage wurden die Texte von 1973, unabhängig von der damaligen Zweitauflage, neu bearbeitet. Es wurden immer zwei Bände zu einem zusammengefasst, weil die Hefte der ersten Auflage nur 32 Seiten hatten. Dementsprechend wurden die Anschlüsse bzw. Übergänge von Roman zu Roman überarbeitet und die Texte alle komplett neu redigiert. Die Serie wurde aber nicht etwa modernisiert, weil gerade die Zeit, in der sie spielt, auch die Atmosphäre ausmacht.[4]

Daten

  • Standardformat; 66 Seiten

Erscheinungsweise

  • Band 1 - 40: 14-täglich

Preise

  • Band 1 - 40: 1,70 €

Links

Autoren

Es ist derzeit kein Autor bekannt.

Weblinks / Quellennachweise

  1. Bastei-Homepage
  2. Wikipedia
  3. groschenhefte.net
  4. Facebook-Seite zur Serie