Dino-Land/15 -- Die Erben der Menschheit

Aus Heftromane.info

Wechseln zu: Navigation, Suche

Navigation

01 ... 131415

© Bastei-Verlag 1994

Daten

Autor: Manfred Weinland
Erstverkaufstag: 03.05.1994
Preis: 2,50 DM
Titelbild: Vicente Segrelles


Besonderheiten / Zusatzinformationen

  • Teil 3 von 3
  • Letzter Band der Miniserie

weitere Ausgaben

Datum Serie/Reihe Band Titel
Aug. 1997 Bastei Lübbe Taschenbuch 13949 Dinoland

Textauszug

Mesopotamien, 24. August 2002
Die gebirgige Zone des biblischen Zweistromlandes zwischen Euphrat und Tigris lag glühend heiß in der Mittagssonne. Jacques Lacombe wischte sich den Schweiß vom Gesicht, hielt einen Moment inne und spähte zu den einheimischen Helfern, deren Stimmenvielfalt die Ausgrabungen seit Tagen untermalte. Um so auffälliger war die plötzliche Stille, deren Grund sich nicht sofort ersehen ließ. Die Männer in den weiten Kutten und dem Kopfschutz mußten schon eine ganze Weile aufgehört haben, Sand und Steine beiseite zu schaufeln, denn der obligatorische Staubdunst in ihrer Umgebung hatte sich bereits gesenkt. Die grelle Sonne warf harte Schatten. Lacombe wollte die Männern etwas zurufen, wurde jedoch abgelenkt. Das Licht änderte sich abrupt, kippte um. Gleichzeitig verdüsterte sich die Welt wie bei einem Sturm. Etwas Rotes fuhr aus dem Irgendwo auf die Versammlung herab. Begrub alles unter sich. Jede Gestalt, jeden Stein. Der Archäologe hörte Schreie, unter die sich auch seine eigenen mischten. Eine nie gekannte Angst sprang ihn an. Er taumelte, stürzte. Rings um ihn zerbrach die Welt, die er kannte. Ein unheimliches Sausen und Heulen erfüllte die Luft, und ... Kinderstimmen?

(Einsortiert unter: Erben der menschheit, die)