Raven/10 -- Das Stonehenge-Monster

Aus Heftromane.info

Wechseln zu: Navigation, Suche

Navigation

01 ... 080910 | 11 | 12

© Bastei-Verlag 2003

Daten

Autoren: Wolfgang Hohlbein
Karl-Ulrich Burgdorf
Erstverkaufstag: 02.12.2003
Preis: 1,50 €
Titelbild: Jan Balaz


Besonderheiten / Zusatzinformationen

keine

weitere Ausgaben

Datum Serie/Reihe Band Titel
07.11.1983 Gespenster-Krimi 530 Das Stonehenge-Monster
16.04.1996 Dämonen-Land 170 Das Stonehenge-Monster
16.05.2011 Bastei Lübbe Taschenbuch 20511 Schattenchronik

Textauszug

Sie fror. Ihre Hände und Knie zitterten, aber das kam nicht allein von der äußeren Kälte. Ihre Umgebung, die unwirkliche, an einen bedrückenden Albtraum erinnernde Szenerie, die an sich so vertrauten Geräusche, die jetzt plötzlich so fremd und unheimlich wirkten. Die schwarzen, zu flachen, tiefenlosen Silhouetten gewordenen Steinquader schienen irgendetwas in ihr zum Ersterben zu bringen, und die Kälte, die sie zittern ließ, kroch eher aus ihrem Inneren empor, als erstarre ihre Seele mit jedem Schritt, dem sie sich dem doppelten Steinkreis näherte, ein winziges bisschen mehr zu Eis. Sie blieb einen Moment stehen, schloss die Augen und versuchte mit Gewalt, das Zittern ihrer Hände zu unterdrücken. Es war nicht das erste Mal, dass sie hier war, ganz gewiss nicht, und es gab absolut keinen Grund, Furcht oder gar Angst zu haben. Stonehenge war ein Artefakt wie viele andere auch, ein flacher Hügel voller alter Steine, nicht mehr und nicht weniger, und alle Geschichten von Spuk und Geistern und blasphemischen Riten, die sich die Menschen in der Umgebung seit Jahrhunderten über diesen Ort erzählten, waren allerhöchstens dazu angetan, neugierigen und gutgläubigen Touristen einen sanften Schauer über den Rücken zu jagen.

(Einsortiert unter: Stonehenge-monster, das)