Timothy Stahl

Aus Heftromane.info

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Informationen zum Autor

Timothy Stahl (* 26. Oktober 1964 in den USA) wuchs in Deutschland auf, lebt aber seit 1999 in Las Vegas. Er ist verheiratet und hat zwei Söhne.

Schon als Jugendlicher verfasste Timothy Stahl, der im Fränkischen groß wurde, zahlreiche Kurzgeschichten und Romane, die er in Genres wie Western, Grusel oder Krimi ansiedelte. »Ich schrieb ganze Schulhefte voll«, erinnert er sich heute. In den 80er Jahren schloss er Kontakte zur Fan-Szene und publizierte seine ersten Storys in kleinauflagigen Fan-Zeitschriften.

Ende der 1980er schrieb Stahl sein erstes Manuskript und sandte es an den Bastei-Verlag für die Reihe Mitternachts-Roman, dort wurde es allerdings abgelehnt. Dafür kaufte Pabel-Moewig das unveränderte Manuskript für seine Reihe Frauen-Reihe Gaslicht und veröffentlichte es unter den Titel Wenn nur die Angst dir folgt. Ironischerweise wurde man dadurch auch bei Bastei auf ihn aufmerksam. Es folgte eine Karriere als Autor für diverse Bastei-Serien

Nebenbei verfolgte Timothy Stahl eine »normale« journalistische Laufbahn: Er war als Redakteur für Tageszeitungen sowie als Chefredakteur eines Wochenmagazins und einer Jugendzeitschrift tätig. Seine ersten Romane hatten »fantastischen« Charakter, erschienen aber in sogenannten Frauen-Reihen wie Gaslicht oder dem Mitternachts-Roman.

Später kamen Abenteuer-Romane für die Reihe Trucker-King dazu. Nach und nach wurde Stahl zu einem beliebten Serien-Autor: Für die Western-Serie Jack Slade war er ebenso tätig wie für den Krimi-Serienhelden Jerry Cotton. Mit den Reihen Die UFO-Akten und Mission Mars tummelte er sich im Science-Fiction-Bereich, seine meisten Werke verfasste er allerdings für die Kultserie Vampira. An der Erfolgsserie Maddrax und der Miniserie 2012 - Jahr der Apokalypse war Stahl ebenfalls beteiligt.

Sein persönliches Highlight war die Miniserie Wölfe, die im Bastei-Verlag erschien: Sie wurde von Timothy Stahl selbst entwickelt und allein geschrieben. In der Werbung wurden die Romane auch entsprechend als sogenannte Autoren-Serie bezeichnet.

Im Laufe der Jahre wurde das Übersetzen zu einem wichtigen Standbein Timothy Stahls. Er brachte Comics wie »Superman« ins Deutsche, dann aber immer mehr Novelizations (also Buchausgaben) zu Computerspiel-Erfolgen wie Resident Evil oder Tomb Raider. Längst vervollständigen Romane aus anderen Genres sein umfangreiches Portfolio an Übersetzungen.[1][2]

(Einsortiert unter: Stahl, Timothy)

Pseudonyme

Weblinks / Quellennachweise

  1. Perrypedia
  2. Perry-Action

Werkverzeichnisse